Musik in den Füßen – ein Pendlerleben

Dezent wippen. Sanft trommeln. Leicht nicken. Lautlos singen. Entspannt schließen.

Musik ist nicht nur hörbar – jeder Tag beweist aufs Neue, dass sie wunderbar zu sehen ist. Menschen, die gerne in der Bahn oder im Bus Musik hören, fahren durch ihre eigene, musikalisch untermalte Welt. Da wird ein vorbeiziehendes Lauchfeld zu einem ländlichen Filmset eines Kinoklassikers, der Mittelgang in den Zügen zum Laufsteg oder ein Platz im Viererabteil zum kleinsten Metalkonzert der Welt.
Warum machen das Menschen? Nun, es sind viele Menschen in den Städten unterwegs. Da ist es nur allzu verständlich sich etwas Privatsphäre auf die Ohren zu legen. Andere suchen eine andere Ablenkung als das Smartphone oder möchten einfach nur träumen. Und manchmal geht das halt besser, wenn der Beat den Fuß zum Schwingen, die Finger zum Trommeln oder eine bezaubernde Stimme die Augen zum Schließen und Genießen bringt.

[Kleiner Tipp, der mir oft selbst nicht immer leicht fällt: Die Lautstärke von Station zu Station mal etwas leiser zu drehen – dann hört man auch die zarte oder mittlerweile genervte Stimme des Sitznachbarn der nämlich gerne JETZT aussteigen würde. 😉]

 

Neugierig gefragt: Was habt ihr musikalisch so auf den Ohren, wenn ihr unterwegs seid? Wer mag, kann auch gerne den Grund verraten. 😊