Der geborene Gastgeber mit Herz

Menschen sind manchmal für bestimmte Berufe gemacht – Cafebesitzer Kerim erzählt, wie er zur Gastronomie kam und was Selbstständigkeit für ihn bedeutet.

Weiterlesen

Der Gentleman in Neustadt an der Weinstraße

Im Homeoffice Zeit für andere Menschen nehmen: Auf einen Kaffee mit meinem Nachbarn und Cafébesitzer Kerim!

Weiterlesen

Wie ist das Arbeiten mit Kind und Kegel? – ein Pendlerleben

Pendeln. Von der eigenen Haustür zur Arbeit. Meistens ins Büro, nicht mehr ins Stahlwerk. Aktuell bleiben wir aber zu Hause – mit wichtigen Fragen an Familien und Eltern. Hier ist Anekdote Nr. 12

Weiterlesen

Ausgependelt – ein Pendlerleben

Pendeln. Von der eigenen Haustür zur Arbeit. Meistens ins Büro, nicht mehr ins Stahlwerk. Aktuell bleiben wir aber zu Hause. Ein Zwischenstand zum Homeoffice – hier ist Anekdote Nr. 11

Weiterlesen

Flotter Vierer – ein Pendlerleben

Pendeln. Von der eigenen Haustür zur Arbeit. Meistens ins Büro, nicht mehr ins Stahlwerk. Wo Menschen sind, wird‘s spannend – hier ist Anekdote Nr. 10

Weiterlesen

Musik in den Füßen – ein Pendlerleben

Pendeln. Von der eigenen Haustür zur Arbeit. Meistens ins Büro, nicht mehr ins Stahlwerk. Wo Menschen sind, wird‘s spannend – hier ist Anekdote Nr. 9

Weiterlesen

Wanted: Klimaanlage – ein Pendlerleben

Pendeln. Von der eigenen Haustür zur Arbeit. Meistens ins Büro, nicht mehr ins Stahlwerk. Wo Menschen sind, wird‘s spannend – hier ist Anekdote Nr. 8

Weiterlesen

Essen auf Schienen – ein Penderleben

Pendeln. Von der eigenen Haustür zur Arbeit. Meistens ins Büro, nicht mehr ins Stahlwerk. Wo Menschen sind, wird‘s spannend – hier ist Anekdote Nr. 7

Weiterlesen

Der Türsteher – ein Pendlerleben

Pendeln. Von der eigenen Haustür zur Arbeit. Meistens ins Büro, nicht mehr ins Stahlwerk. Wo Menschen sind, wird‘s spannend – hier ist Anekdote Nr. 6

Weiterlesen

Für Mutige: Pendeln im Sommer – ein Pendlerleben

Pendeln. Von der eigenen Haustür zur Arbeit. Meistens ins Büro, nicht mehr ins Stahlwerk. Wo Menschen sind, wird‘s spannend – hier ist Anekdote Nr. 5

Weiterlesen