Essen auf Schienen – ein Penderleben

Speisen und Getränke to go wurden ja regelrecht für den Pendler erfunden. Es gibt alles to go: Schnitzel, Mettbrötchen, Croissants, Milchkaffee, Espresso, Joghurt mit Früchten, Salate, Franzbrötchen, Currys, Bowls vegan/ vegetarisch oder mit Tier etc. Zu jedem Lebensstil gibt es das passende Produkt in der Theke oder im Regal.

Ob Frühstück, Mittag oder Abendbrot auf dem Weg zur Arbeit oder nach Hause – manchmal bekommt man bestimmte Speisen auf unangenehmer Weise in einem geschlossenen Zug in der Nase zu spüren. Nicht nur, dass Döner im Nacken oder in Ketchup getunkte Jacke äußerst unschön sind, es riecht auch einfach unfassbar stark. Bei einem Besuch im Imbiss wird eine enstprechend durftende Atmosphäre erwartet, aber im Zug?
Bei unbändigem Hunger besteht immer noch die Möglichkeit die Currywurst am Bahnsteig zu verspeisen. Ansonsten gibt es doch viele, gut essbare, nicht belästigende und zugtaugliche Speisen. Rücksichtnahme nennt man das glaube ich. 🙂

Schöne Sache: In Bussen sind tropfende Currywürste & Co. dankenswerter Weise nicht erlaubt.