Er will nur gucken – ein Pendlerleben

Miteinander richtig sprechen ist manchmal ganz schwierig für Pendler. Gucken geht, vor allem streng. Zum Beispiel auf andere Pendler, die sich auf ihren Platz setzen. Genau, ihren Stammplatz, den sie seit Tagen oder Wochen selbst besitzen. Wehe dem, der seinen fremden Pendlerhintern darauf schwingt!
Ein vorwurfsvolles Gesicht erntet der geneigte Pendler ebenfalls, teilweise mit verdrehten Augen, gefolgt von einem aufgesetzten Lächeln, wenn der noch freie Platz besetzt werden möchte. Da liegt doch jetzt wirklich der Rucksack oder die Handtasche – sehen Sie das nicht?

Die Perfektion entgleister Gesichtszüge kann hautnah beobachtet werden.